für eine gemeinsame VisionTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook

Das Finale unserer Reise durch die Traumlandschaft Wiens.

So ließe sich der Möglichkeitssinn geradezu als die Fähigkeit definieren, alles, was ebenso gut sein könnte, zu denken und das, was ist, nicht wichtiger zu nehmen als das, was nicht ist.”

– Robert Musil

Träume sprechen etwas Dynamisches an, weisen eine Richtung, tragen und stützen den Entschluss, sich zu behaupten. Und das nicht irgendwann. Sondern jetzt. Jetzt, wenn man sich nicht gefallen lässt, dass das, was ist, schon alles ist.

Herzlichen Dank an alle Interviewpartner_innen für ihren Mut ihre Träume und Visionen zu teilen!